BULGARIEN
ERLEBEN
Navigation
Burgas
Sozopol
Schwarzes Meer
Sofia
Nessebar
Veliko Tarnovo
Varna
Plovdiv
Russe
Unterrichtsmaterial
Google
 


Sehenswürdigkeiten in Sofia

Viele Sehenswürdigeiten gibt es in Sofia der Hauptstadt Bulgariens.

Kirche von Boyana

Die Kirche ist eine der einmaligen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten Bulgariens. Die Kirche von Boyana ist durch ihre Wandmalereien eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten des bulgarischen Mittelalters. Die Kirche besteht aus Ziegeln und Feldsteinen. Ihr ältester Teil stammt aus 10-12. Jahrhundert. Die Wandmalerein kamen im 13. Jahrhundert hinzu. Von besonderem Interesse sind die mit feiner Meisterschaft gemalten Gestalten des Sifters Zar Kalojan und seiner jungen Frau Desislava. An den übrigen Wänden sind berühmte Mönche und heilig gesprochene Frauen dargestellt. Hier erscheint auch erstmals Ivan Rilski, der Volksheilige des bulgarischen Volkes.

Die Apsis der älteste Teil der Kirche. Einschusslöcher Der Hauch der Geschichte. Mittelalter hat hier kleine Formen. Das Grab einer Zarin. Der unscheinbare Eingang zur Kirche.

Vasil Levski Denkmal

Nahe dem Zentrum steht ein Denkmal für einen Mann, der für jeden Bulgaren heilig ist Vasil Levski. Er lebte von 1837 bis 1873 und war der Ideologe der bulgarischen nationalen Befreiungsbewegung gegen die Tyrannei der osmanischen Herrschaft. Sein Name ist eine Prophezeiung, sein Werk beeindruckend und inspiriert, sein Tod erschüttert und beflügelt. Von hieraus, von diesem Denkmal aus, sollte für jeden jungen Bulgaren die erste Lektion in Heimatliebe anfangen.
Das Denkmal des Freiheitsapostels steht an der Stelle, wo er am 19.Februar 1873 von den Türken hingerichtet worden ist.


Blumen Das Denkmal Andacht Nahe dem Zentrum lag die Hinrichtungsstätte. Freiheitsapostel Ehrfurcht

Landesgeschichtsmuseum

Es liegt im hübschen Vorstadtviertel Bojana. Eine regelrechte Zeitreise ist so ein Besuch des historischen Museums. Eine Berührung mit der materiellen und geistigen Kultur all derer, die das heutige Bulgarien im Laufe der Zeit bewohnt haben, zusammengefasst auf einem Rundgang durch die Räume des Museums. Ihre Spuren werden hier bis ins 7. Jahrtausend v. Chr. Verfolgt und dann bis zur Ausrufung Bulgariens zur Volksrepublik 1946.


Der EU-Beitritt Goldenes Thrakien Orthodoxe Kirche Römisches Mosaik Säule des Omurtag Boot des Vasil Levski

Gold im Nationalmuseum

Von besonderer Bedeutung sind die Funde auf einer Begräbnisstätte bei Varna aus der Jungsteinzeit, die ersten Piktogramme in Form von Stempeln aus dem Grabhügel von Karnovo , die Exponate im Zusammenhang mit Leben und Kultur der Thraker, der ersten Bewohner dieser Gebiete, die durch handfeste Zeugnis belegt sind. Die schönsten davon sind Gold- und Silberschätze, unterschiedliche Machtsymbole aus Edelmetallen.

Bulgarische Schätze Goldenes Thrakien Goldene Handwerkskunst Silberarbeit Im Nationalmuseum Schön


Leben in Bulgarien
Tagebuch
Aktivurlaub
Literatur
Natur
Europa
Gebirge
Geschichte
Unesco
Religion