BULGARIEN
ERLEBEN
Navigation
Burgas
Sozopol
Schwarzes Meer
Sofia
Nessebar
Veliko Tarnovo
Varna
Plovdiv
Russe
Unterrichtsmaterial
Google
 


Plovdiv reich an Geschichte

Dies ist die größte und schönste aller Städte. Von weitem schon glänzt ihre Schönheit . Lukian 2.Jahrhundert

Römische Zeit

Philippolis war eine starke Festung,sie konnte von den Römern nur schwer eingenommen werden. Unter römischer Herrschaft war sie die Hauptstadt der Provinz Thrakien, genannt Trimontium, und eine der blühenden und wohlgeordneten Städte auf der Balkanhalbinsel. Sie verfügte über ein großes Stadion, monumentale öffentliche Bauten, viele Tempel und starke Festungsmauern. Sie wurde von den Slawen nicht zerstört, sondern im Jahre 834 in die Grenzen des bulgarischen Staates einbezogen.

Fußbodenmosaik im Haus Eirene Wandmosaik Säulen im Odeon Die Rednertribüne am Forum Romanum. Der Eingang zum Stadium. Das antike Theater hoch über der Stadt

Türkische Zeit

Im Jahre 1364 eroberten die Türken die Stadt und nannten sie Philibe. Am 17. Januar 1878 wurde sie von russischen Truppen befreit und unter dem Namen Plovdiv zur Hauptstadt des autonomen Thrakiens, Ostrumelien genannt, erklärt. Die türkische Baukunst hinterließ drei schöne Zeugnisse. Die Dshumaja Dshamija ist die interessanteste und imposanteste Moschee. Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die Moschee Imaret Dshamija ist ein typisch türkisches Gebäude mit zwei großen Kuppeln und einem sehr schönen Minarett. Das Badehaus Tschifte Banja wurde im 16.Jahrhundert erbaut und ist heute eine Galerie für zeitgenössische Kunst.


Das Badehaus Tschifte Banja Die Dshumaja Dshamija Moschee im Zentrum der Stadt. Im Inneren der Imaret-Moschee. Das Minarett der Imaret-Moschee. Das Minarett der Dshamija-Moschee. Ein Wasserbecken im Badehaus Tschifte Banja.


Leben in Bulgarien
Tagebuch
Aktivurlaub
Literatur
Natur
Europa
Gebirge
Geschichte
Unesco
Religion