BULGARIEN
ERLEBEN
Navigation
Burgas
Sozopol
Schwarzes Meer
Sofia
Nessebar
Veliko Tarnovo
Varna
Plovdiv
Russe
Unterrichtsmaterial
Google
 


Bildbeschreibungen über Sofia

Fotos mit Motiven der Hauptstadt Bulgariens wurden von Schülern des Goethe-Gymnasiums Burgas beschrieben .

Ein schöner Sonnenuntergang

Ein Sonnenuntergang über Sofia
Dieses Bild ist eine schöne Landschaft. Rechts im Vordergrund sieht man einen hohen Funkturm, auf dem einige tomatenrote Lampen eingerichtet sind. Im Hintergrund kann man ein anthrazit schwarzes Gebirge und den bunten Himmel mit vielen hellorangenen Wolken sehen . Im Zentrum des Bildes ist die kürbisgelbe, untergehende Sonne zu sehen ,die den Himmel leicht anleuchtet. Dieses Bild wirkt beruhigend und romantisch auf uns.
Pavel und Stefan, 10 B

Leckere Pfirsiche auf dem Frauenmarkt

Ein Gruß des Sommers und der Sonne Bulgariens
Auf unserem Bild liegen viele Pfirsiche. Vielleicht befinden sie sich auf einem Marktplatz, der in Sofia ist. Die Pfirsiche sind aufeinander gestellt. Das Obst ist so frisch und saftig, dass man es momentan "fressen" will. Die überwiegenden Farben sind apricot kräftiges hellorange und scharlachrot. Diese lockenden Farben gehen ineinander über. Wo die Pfirsiche reifer sind, können wir in korallrot und intensives Orange bemalte Plätzchen beobachten. Die Oberfläche der Pfirsiche sind mit kleinen dünnen Fäserchen bedeckt, die den Beobachter zu einem exotischen Geschmack in dem Mund führen!
Das schöne Bild drückt den Reichtum unseres Landes aus und erinnert uns an den Sommer.
Plamena und Iwa

DER STRASSENMUSIKER

Pure Lebensfreude trotz wenig Geld.
Auf diesem lustigen Bild sieht man einen Straßenmusiker mit seiner alten hölzernen Gitarre. Der lächelt und deshalb sieht er sehr fröhlich aus. Dieser Straßenmusiker hat eine Glatze , große Ohren und schneeweiße Zähne.
Vielleicht ist er mit seiner Arbeit zufrieden, weil sie ihm Spaß macht, obwohl er nicht viel Geld verdient. Dieser Mann, der im Zentrum des Bildes steht, sitzt auf einer dunkelgrünen Bank in einem Park in der Hauptstadt von Bulgarien Sofia. Der Musiker trägt ein hellrosaes Hemd und camelbraune Jeans. Wegen seiner großen schwarzen Brille sieht er attraktiv aus. Im Hindergrund sind die smaragdgrünen Blätter der Bäume im Park zu sehen. Rechts kann man auch ein steingraues Denkmal sehen.
Das Bild wirkt sehr positiv auf den Betrachter.
Maria Zolumova
Silvena Hristova
Stiliana Kirova

Alltag in Sofia

Ein normaler Sommertag in Sofia
Im Zentrum des Bildes sehe ich ein geparktes dunkelblaues Auto. Hinter ihm gibt es viele Leute, die spazieren gehen und sich unterhalten. Auf der linken Seite befinden sich Geschäfte mit verschiedenen Waren. Gegenüber den Geschäften sind ein paar gelbgrüne Bäume zu sehen, deshalb denke ich, dass es der Beginn des Herbstes ist. Rechts gibt es eine Straße, auf der ein kürbisgelbes Taxi vielleicht vor der Ampel wartet. Das Bild zeigt den Alltag vieler Leute in einer großen Stadt.
Anna Stojkova,
Antonia Ganeva
und Maria Stefanova 10 e Klasse.

Interview auf der Strasse

Auf der Hauptstraße Sofias
Im Zentrum des Bildes sind zwei junge Menschen zu sehen, die an einer Straßenecke stehen. Der Mann ist mit dem Rücken zu dem Fotografen gerichtet und trägt eine Kamera auf seiner rechten Schulter. Er hat ein schneeweißes T-Shirt an, ein hellrosa Kopftuch und eine Sonnenbrille auf. In seiner rechten Hand hält er ein schwarzes Mikrofon und interviewt eine Dame, die blonde Strähnen in ihrem naturbraunen langen Haar hat. Sie trägt ein moosgrünes Unterhemd mit bunten Schmetterlingen und eine schneeweiße Hose. In ihrer linken Hand hält sie eine schwarze Tüte und beantwortet lächelnd die Fragen des Journalisten. Das Licht dringt durch die Blätter der Bäume und so wirkt das Bild lustig und beruhigend auf den Beobachter.
Liljana und Ralitsa

Schloss der Kultur

Der Treffpunkt vieler ist der Kulturpalast in Sofia.
Auf dem Bild wird das nationale Schloss der Kultur von Bulgarien dargestellt. Im Vordergrund sieht man einen Busch mit schönen Blumen. Sie haben verschiedene und bunte Farben, wie zum Beispiel scharlachrot, zinnoberrot, lachsrosa und sonnengelb. Im Hintergrund befindet sich das Gebäude des nationalen Schlosses der Kultur. Es ist sehr faszinierend und ist das größte Bauwerk auf dem ganzen Platz und eben in Sofia. Die Wände sind mit weißen und schwarzen Farben gemalt. Das Wetter ist sonnig und vielleicht warm ohne Wolken und davon Können wir sagen das es ist Sommer oder Frühling. Es gibt viele Leute und Verliebte, die gönnen sich die schöne Atmosphäre.
Maria Tschavdarova und Mihail

Uralte Kirche "Die Heilige Sophia"

Alt und neu im Zentrum von Sofia
Auf diesem Bild sieht man eine uralte weinrote Kirche. Sie trägt den Namen "Die Heilige Sophia". Uns fällt am meisten die antike Architektur der Kirche auf, die von einem neuen Gebäude umgeben ist. Als Bildzentrum erkennt man die schöne Kirche. Vor der Kirche sind zwei tannengrüne Bäume zu sehen. Am Kirchendach ist das traditionelle Symbol der christlichen Religion das heilige Kreuz angebracht. Im Hintergrund sieht man den hellgrauen Neubau, dessen Schatten auf die Kirche fällt. Vor der Kirche gibt es eine uralte antike Steinmauer, hinter der ein altes Ehepaar seinen Spaziergang macht.
Das Bild zeigt die Verbindung zwischen der Vergangenheit und der neuen Zeit. Aus dem Bild strahlt Ruhe und Gemütlichkeit.
Vorbereitet von: Dessislava, Dimitrina, Zlatomira und Hristo
X "b" Klasse

Eine Sofioter Straße zu Mittag

Leben auf der Adler-Brücke
Auf diesem Bild ist eine Straße in Sofia dargestellt. Das Bildzentrum
ist im Vordergrund, wo einige moderne Autos zu sehen sind. Im Mittelpunkt ist ein steingraues Denkmal zu erkennen und im Hintergrund stehen türkisgrüne Bäume. Im linken Teil des Bildes befinden sich ein paar kaffeebraune alte Häuser. Die kirschenroten, petrollblauen, tannengrünen und rabenschwarzen Farben sind auffällig. In der Mitte des Bildes steht ein schneeweißes Werbungsschild. Daneben bemerken wir zwei Straßenleuchter mit Adlern darauf und ein Fahrzeichen, worauf die Fahrer aufpassen sollen. Das Bild zeigt uns den angestrengten Alltag der Leute in Sofia und ruft eine langweilige Stimmung bei uns hervor.
Martin und Ivan

Auf dem Bild ist eine Straße in Sofia dargestellt. Da gibt es einen Stau. Im Vordergrund beobachtet man einige Autos und das Bildzentrum ist ein blutrotes neues Auto, in dem ein gelangweilter Mann mit einer schwarzen Sonnenbrille steht. Im Hintergrund sind einige alte Gebäude zu sehen.
Viktoria, Manuela und Sijana 10d Klasse

Die Brüder Kyrill und Method

Die Erfinder der kyrillischen Schriftsprache.
Auf diesem Bild ist das Denkmal der zwei Brüder Kyrill und Method , die das slawische Alphabet geschaffen haben, zu sehen.
Einen besonderen Eindruck machen auf uns die in Licht gebadeten Gesichter von den Brüdern. Unserer Meinung nach ist das Papierbündel, das die heiligen Brüder halten, das Zentrum von dem Bild. Im Hintergrund erkennt man die Inschrift der bulgarischen nationalen Bibliothek. Uns fallen das steingraue der Figuren und das matte Weiß des Marmors, aus dem das Gebäude gebaut ist, auf.
Das Bild weckt in uns unseren Nationalstolz.
Magdalena + Mirella

Die Nationale Bibliothek "Kyrill und Methodii" in Sofia

Ein stattliches Gebäude im Herzen von Sofia.
Auf diesem Bild ist die größte bulgarische Bibliothek zu sehen. Im Hintergrund kann man das Gebäude der Bibliothek sehen. Uns fällt ihre Schönheit und die weiße Farbe auf. Auf den Betrachtenden macht einen großen Eindruck das Denkmal von Kyrill und Metodii, das sich vor der Bibliothek befindet. Auffällig ist die steingraue Farbe des Denkmals und wir ziehen unsere Aufmerksamkeit auf die Bücher in ihren Händen. Im Vordergrund kann man einen roten Strauch sehen. Das Bild wirkt patriotisch und macht eine positive Stimmung auf uns.
Margarita und Karina 10 A

Die bulgarische Fahne

Symbol Bulgariens die Fahne
Dieses Bild zeigt die bulgarische Fahne, die vom Wind verweht wird. Im Vordergrund steht die Fahne. Sie besteht aus drei Farben : weiß, grün und intensiv rot. Sie ist im Zentrum des Bildes. Im Hintergrund steht der Himmel, der klar, ruhig und hellblau ist.
Mir fallen auch die Farben der wollweißen Wolken auf. Das Bild erinnert an die Leute die für die Freiheit des bulgarisches Volkes gekämpft haben und gestorben sind.
Das Foto wirkt auf mich patriotisch und das beruhigt mich.
Maria und Marieta Xd

Auf diesem Bild kann man die bulgarische dreifarbige Fahne im Vordergrund sehen und im Hintergrund steht der lagunenblaue Himmel. Er sieht so aus als ob es nie regnen wird und die Sonne scheint so lustig und prächtig. Die Fahne erinnert uns an die Unabhängigkeit Bulgariens und unsere blutige Geschichte und den starken Soldaten, die für die Freiheit Bulgariens gekämpft haben und gestorben sind. Die Fahne ist in drei horizontale Reihen gefärbt. Das sind weiß, grasgrün und blutrot.
Das Bild gefällt uns sehr, weil wir prächtige Bulgarinnen sind.
Yana und Ivelina, 10d

Der Löwe -ein Symbol der bulgarischen Furchtlosigkeit

Das Wappentier Bulgariens der Löwe
In der Mitte unseres Bildes ist ein großer dunkelgrauer Löwe zu sehen, der sich im Zentrum unserer Hauptstadt befindet. Er ist ein Symbol der Furchtlosigkeit von bulgarischen Soldaten. In seinen Pranken sitzt ein kleines süßes Kind ,das sehr froh aussieht und dessen Lächeln auf uns sehr beruhigend wirkt. Im Hintergrund sind einige hellgrüne Bäume zu sehen.

Daiana und Krassimira

Auf diesem Foto ist ein Denkmal zu sehen. Das ist ein auf der Wiese vor der Kirche "Svieta Sophia" liegender Löwe. Das Wetter ist schön, die Sonne scheint und ein kleines Kind hat sich in seinen Schoß gesetzt. Die überwiegenden Farben sind: wiesengrün, sonnengelb und steingrau. Das Kind sieht sehr lustig und zufrieden aus und von dieser Stimmung kann man erfahren, dass Sofia eine sehr schöne und gemütliche Stadt ist!
Wenn man dieses Foto sieht, fühlt man sich energievoll und glücklich, als ob man sich dort befindet!
ElenaG, Elitza und Jordanka!

Ein schöner Tag in Sofia

Die Universität von Sofia
Auf diesem Bild sieht man die Stadt von Sofia in einem sonnigen Tag. Im Vordergrund beobachtet man viele Autos und eine große Tabelle. Die auffallenden Farben sind sonnengelb, petrolgrün, dunkelrot und hellblau. Man kann auch die Universität von Sofia bemerken durch die vielen sich bewegenden Autos! Dieses Bild beruhigt uns und auch erinnert es den Menschen an eine Stadt, wo das Leben sehr schnell läuft und wo niemand Zeit für sich selbst hat!
Janiza und Fani!!!

Ein Präsidentengardist

Die stolze Präsidentengarde in Sofia
Auf diesem Bild sehe ich einen jungen etwa 25-jährigen Mann. Er besitzt eine riesige Größe. Sie besteht aus einem rundlichen Gesicht mit hoher Stirn und schwarzen breiten Augenbrauen. Die braunen Augen haben einen stechenden Blick. Der Mann hat eine lange platte und spitze Nase über einen breiten Mund mit schmalen dunkelrosa Lippen. Ich beschaue sein spitzes Kinn, das wie die mittelgroße Ohren zu seinem ovalen Gesicht sehr gut passt. Die massige Schulter, die kräftige und lange Arme in einer Kombination mit den starken und muskulösen Beinen des jungen Soldaten unterstreichen seine große und gewaltige Figur. Der Schützer unserer Heimat trägt die offizielle Militäruniform, die aus 3 Teilen besteht. Der erste Teil ist sein weißgrauer Hut mit einem Stern und einer gesteckten dunkelbraunen bis schwarzen Feder. Der zweite Teil - eine schneeweiße Jacke mit langen Ärmeln und blutroten Litzen auf den Schultern, der Brust und dem Bauch. Die weißen Handschuhe sind obligatorisch. Der dritte Teil besteht aus einer schwarzen Hose mit weißen Kanten auf den beiden Seiten und schwarzen Stiefeln. Der Mann soll einen Säbel tragen. Das ganze Aussehen des Soldaten wirkt sehr kühl, weil er keine Gefühle ausdrücken darf. Trotzdem aber bleibe ich mit einem stolzen Eindruck in meiner Seele, weil der junge Schützer auch an die Gestorbenen für die Heimat erinnert.
Martin Tenev 10 "d"

Ein Straßenmusikant in Sofia

Lebensfreude in Sofia
Ich werde ein Foto beschreiben, auf dem ein sofiotischer Straßenmusikant dargestellt wird. Auf dem Foto ist nur sein Gesicht zu sehen. Es ist rund und glatt, obwohl der Mann etwa 40-45 jährig ist. Sein Teint und seine Gesichtszüge scheinen regelmäßig zu sein. Sein voller, weinroter Mund deckt seine fast weißen Zähne auf. Der Mann hat eine breite Stirn. Seine gerade Nase ist wegen der Kälte ein bisschen gerötet. Der ergraute Bart bedeckt sein ovales Kinn. Der Straßenmusikant trägt eine pechschwarze Sonnenbrille, die mit einem schönen Metalldetail geschmückt ist. Auf seinem Kopf hat er einen Hut auf, der wie ein Regenschirm aussieht und der den Mann vor dem Regen schützt. An seinem Hals hängen einige Silberketten.
Im Foto gefällt mir besonders, dass der Mann eine Sonnenbrille aufhat, obwohl das Wetter gar nicht sonnig ist.
Viktoria Dimtcheva, Klasse 10d


Leben in Bulgarien
Tagebuch
Aktivurlaub
Literatur
Natur
Europa
Gebirge
Geschichte
Unesco
Religion